Aktuelles



 

 

Angedacht

 

 

„Kopf hoch, alles wird gut!“ Wie oft haben wir diesen Satz schon gehört oder mit einer gewissen Hilflosigkeit gesagt.

Wirklich trösten kann er in der Regel nicht. Vielmehr verdeckt er unsere Verzweiflung und Unsicherheit.

Unsere Erfahrung zeigt uns, dass eben nicht so einfach alles wieder gut wird. Die Krankheit verschwindet nicht so einfach

wieder oder der Streit lässt sich nicht so einfach lösen. Kinder gehen ihre eigenen Wege oder ein lieber Mensch ist von uns

gegangen. Ganz schnell wird es manchmal ganz dunkel in unserem Leben.

Im Monatsspruch für den Januar sagt Gott, dass alles gut wird. Er macht das fest an dem Bund, den er mit Noah geschlossen

hat. Der Regenbogen ist das Symbol dafür. Diese Zusage am Beginn des neuen Jahres ist mehr als eine Floskel, sondern sie kann uns zu echtem Trost werden. Seit der Sintflutgeschichte gibt es diesen Bund zwischen Gott und Noah. Gott will die Menschen nicht mehr bestrafen, noch vernichten. Gott weiß, dass wir seinen Ansprüchen nicht genügen, trotzdem bindet er sich an diesen Bund. Egal was das neue Jahr für einen Jeden für uns bereithält: Gott meint es gut mit uns. Auf ihn können wir uns verlassen. Auch dann, wenn wir an Grenzen stoßen. Jeder Regenbogen erinnert uns daran: Kopf hoch, Gott geht mit dir. Alles wird gut. Wer zum Himmel schaut, wendet seinen Blick von sich weg. Nur so werden wir den Regenbogen entdecken und erfahren, dass er uns alles Gute schenkt.

Übrigens hat Gott diesen Bund erneuert. In einem Kind kam er dazu in unsere Welt. Wir haben es gerade gefeiert. Zeichen des

neuen Bundes ist dann das Kreuz geworden. Ja, alles wird gut in Zeit und Ewigkeit!

 

In diesem Sinne wünsche ich Ihnen ein gutes und gesegnetes neues Jahr.

Ihre Kerstin Creutz