Aktuelles


Angedacht 

 

 

 

Obwohl ich erst Ende Dreißig bin, habe ich das Gefühl, dass das Leben in den letzten Jahren immer schnelllebiger geworden ist. Wir leben in einer Zeit von Dauerstress. Ständige Erreichbarkeit, Multi-Tasking, ein permanentes Bombardement mit Information. Noch ein Rückruf, die neuesten Emails beantworten und dann weiter zum nächsten Termin. Nebenbei natürlich immer schön up-to-date bleiben. Das Hamsterrad dreht sich immer schneller. Stillstand ist Rückschritt.

Wie soll ich da noch Ruhezeiten einplanen? Handy aus, runterkommen, Zeit mit Gott verbringen – das scheint unmöglich. Ich würde ja gerne, aber es steht noch so viel an. Interessant ist, sich anzuschauen, wie Jesus gelebt hat. Er nahm sich Zeit für Gott. Nicht obwohl, sondern gerade weil er im Stress war.

Er zog sich zurück „und war in einsamen Gegenden und betete“. (aus dem Lukasevangelium 5,16) Jesus suchte die Einsamkeit

ganz bewusst, gerade in stressigen Zeiten. Er will in der Stille bei Gott Kraft tanken. Er lässt sich von seinem Vater die Hände füllen, um desto reicher Segen austeilen zu können.

Ja, auch wir dürfen uns eine Pause gönnen. Eine Pause vom Hamsterrad, eine Pause von Perfektion und ständiger Optimierung. Denn Jesus Antwort ist „DU BIST GUT GENUG!“

Jenseits all meines Mühens und Strebens habe ich als MENSCH, und das gilt für Jede und Jeden, einen WERT an sich. Das hilft mir die Anstrengungen meines Alltages auch mal ruhen zu lassen. Das macht mich gelassen und schenkt mir wieder neue Kraft.

Rebekka Helbig