Was steht an:

Kirchenmäuse-Konferenz

am 2. Mai

Man glaubt es kaum, aber der Sommer steht wieder vor der Tür. Damit die wunderschöne Reichenberger Kirche auch dieses Jahr wieder am Wochenende für Besucher offen stehen kann, treffen sich die „Kirchenmäuse“ zur Planung der Offenen Kirche. Wer sich dabei noch einbringen möchte, ist herzlich eingeladen dazu zustoßen.

 

Weitere Informationen gibt’s bei Kirsten Meier, Tel. 01 78 - 2 00 45 60.


Gemeindeausfahrt am 23. Mai nach Teplice und zum Mückentürmchen

 

Unsere legendäre Gemeindeausfahrt wird uns in diesem Jahr am Donnerstag, dem 23. Mai ins sächsisch-tschechische Grenzgebiet führen. Zunächst werden wir in der barocken Bäderstadt Teplice (Teplitz-Schönau) einiges zu sehen, zu hören und dann auch zu essen bekommen, bevor wir über Krupka (Graupen) auf den Mückenberg zum Mückentürmchen fahren – die Sessellift-Fahrt ist ein einmaliges Erlebnis, aber wer das nicht möchte, kann auch mit dem Bus fahren.

Dort werden wir beim Kaffeetrinken einen phantastischen Ausblick bis tief ins böhmische Land genießen. 

 

 

 

Anmeldungen über das Reichenberger Pfarramt

 


Koreanische Musik und Begegnung

Wer traditionelle koreanische Musik genießen möchte, ist herzlich eingeladen am 31. Mai um 14.00 Uhr in den Reichenberger Gemeindesaal zu kommen. Die koreanische Musikerin You Jin Sung wird auf dem „Gayageum“ spielen, einem Saiteninstrument, dessen Ursprünge bis ins 6. Jahrhundert zurück reichen.

Anschließend ist Gelegenheit bei Kaffee und Knabbereien ins Gespräch zu kommen.

 


Vokalensemble aus Basel

Am Sonntag, dem 2. Juni 2019, wird der Gottesdienst in der Kirche Moritzburg musikalisch durch das Vokalensemble der

Ev.-luth. Kirche Basel und Nordwestschweiz gestaltet.

Das Vokalensemble unter Leitung von Noëmi Tran-Rediger wurde im Jahr 2009 gegründet und widmet sich der geistlichen

Chorliteratur von der Renaissance bis zur Romantik. Es gestaltet regelmäßig Gottesdienste in seiner Heimatgemeinde, tritt

bei Kirchentagen (Nacht des Glaubens, Trinationaler Ökumenischer Kirchentag) und anderen regionalen wie überregionalen

Anlässen auf.

Die Sängerinnen und Sänger verbringen über Himmelfahrt ein Probenwochenende in Moritzburg und wollen zu dessen Abschluss mit uns gemeinsam Gottesdienst feiern.


Die neue „Perikopenordnung“

„Worüber soll ich denn am Sonntag mal predigen? Ach, vielleicht über die Vergebung, das hatte ich schon drei Wochen lang nicht mehr.“

Gut, dass ich mir solche Fragen nicht stellen muss, denn dafür habe ich ja die „Perikopenordnung“. Die sieht in einem Zyklus

von 6 Jahren für jeden Sonn- und Feiertag einen Predigttext vor. Und daran habe ich mich zu orientieren, damit ich nicht immer nur über meine „Lieblingsthemen“ predige.

Diese Ordnung, die für alle deutschsprachigen evangelischen Kirchgemeinden gilt,ist jetzt überarbeitet und leicht verändert

worden. Vor allem sind mehr Texte aus dem Alten Testament hinein genommen worden. 

Pfarrer Freimut Lüdeking


Fahrt zum Kirchentag nach Dortmund am 19.-23. Juni

Der Kirchentag ist ein buntes „Fest des Glaubens“, so wird er immer wieder genannt. Christenmenschen aus ganz Deutschland und vielen anderen Ländern kommen zusammen, überfluten eine Stadt (in diesem Jahr die Ruhrgebiets-Metropole Dortmund) und haben in über tausend verschiedenen Veranstaltungen die Möglichkeit, ihren Glauben zu leben, zu teilen und zu feiern. Vorträge, Interviews und Diskussionen, Theater,  Ausstellungen und Mitmach-Stationen, Musik von Rock bis Klassik, Barock bis Gospel, Markt der Möglichkeiten, Gottesdienste, Offenes Singen, Straßenkünstler und und und …

 

Unsere Konfirmanden und Jugendlichen sind zu einer gemeinsamen Fahrt nach Dortmund eingeladen:

Übernachten in einer Schule oder Turnhalle und tagsüber in der Stadt und auf dem Messegelände unterwegs – es liegen fünf prall gefüllte Tage vor uns.

Für Erwachsene gibt es die Möglichkeit, sich einer Fahrt anzuschließen, die der sächsische Landesausschuss Kongress und Kirchentag organisiert.

Für beides erhalten Sie weitere Informationen bei Pfarrerehepaar Lüdeking

 


Jetzt schon vormerken: Familienrüstzeit vom 3.-6. Oktober

 


Taufgedächtnis

Mit dem Tauffest am 28. Juni 2015 haben wir auch damit begonnen, alle zwei bis drei Monate ein Taufgedächtnis in den Gottesdiensten zu feiern.

Das Taufgedächtnis wendet sich an all diejenigen, die in den letzten zwei bis drei Monaten ihren Tauftag hatten − Groß und Klein. Sie können dazu Ihre Taufkerze mitbringen und empfangen einen Segen. Achten Sie auf den Hinweis im Gottesdienstplan! Das nächste Taufgedächtnis ist am 7. April 2019.

Übrigens: Wenn Sie Ihren Tauftag nicht wissen, können Sie ihn gern im Pfarramt der Gemeinde, in der Sie getauft wurden, erfragen!