Erlebtes

Alle Jahre wieder… - Weihnachtsliedersingen am Neujahrstag

 

Treu der schon einige Jahre bestehenden Tradition begannen wir das Neue Jahr 2017 kirchenmusikalisch mit dem Weihnachtsliedersingen am 1. Januar im Bachhaus Moritzburg. Eine Stunde Abschalten, dabei Seele und Geist in  Einklang bringen - diese Möglichkeit boten Barbara und Matthias Albani an diesem Nachmittag. Die Reihen waren gut gefüllt und die Stimmung war fröhlich. Wir sangen gemeinsam und froh vertraute Weihnachtslieder. 

 

„Mal das Jahr musikalisch beginnen, wo nicht nur eine Rakete in den Himmel aufsteigt, sondern die Seele…“,

so Prof. Matthias Albani in den einleitenden Worten.

 

 Artur Seifert


Familien - Rüstzeit in Burk bei Bautzen

 

Es war wunderschön die drei Tage bei der Familien - Rüstzeit im Landschulheim Burk dabei gewesen zu sein. Ein sehr abwechslungsreiches und vielfältiges Programm zum Thema "Hast du Töne" erwartete uns dort. Es wurde viel gesungen, Musikinstrumente wurden gebaut und ausprobiert, Klanggeschichten gelauscht und musikalische Abendandachten gehalten. Auch zum Tanzen gab es mancherlei Anlässe.

 

Wir lernten die Stadt Bautzen bei einer sehr interessanten Führung kennen und besuchten den Gottesdienst im Bautzener Dom.

Natürlich gab es auch freie Zeiten für Spiele im Landschulheim und Ausflüge nach Interessensgruppen. So besuchten mehrere Familien den Sauriergarten und den Irrgarten in Kleinwelka, während andere an einer Führung im Bautzener Senfmuseum teilnahmen und den Turm des Bautzener Doms bestiegen. 

 

Susi sorgte bestens für das Essen in einer Selbstversorger-Küche und Uli war mit  Sarah der perfekte Brötchen- Holdienst. 

Schade, dass die Rüstzeit schon vorbei ist.

 

Kirsten Meier


Besuch aus Korea bei uns

 

Vom 6. September bis 11. September 2016 war eine kleine Gruppe südkoreanischer Christinnen in unseren Schwestern-kirchgemeinden Reichenberg und Moritzburg zu Gast. Es war eine sehr bewegte und erlebnisreiche Woche für uns. Obwohl die jungen Südkoreanerinnen von der anderen Seite der Erde kommen, war von Anfang an eine sehr große Nähe da, der gemeinsame Glaube verbindet sehr stark. Die fünf jungen Frauen haben tagsüber Ausflüge nach Dresden und Moritzburg unternommen, in Dresden zum Beispiel das Landeskirchenamt besucht und auch unseren Bischof getroffen, in Moritzburg besuchten sie das "Cafe International".

Übernachtet haben die jungen Frauen in Gastfamilien in Moritzburg, Wahnsdorf und Reichenberg und sie nahmen an vielen Veranstaltungen teil, wie am Glaubensgespräch. Dabei berichteten sie uns davon, dass etwa 40 % der Südkoreaner Christen sind und wie sie Glauben leben. Beim Taizé - Abendgebet waren sie mit dabei, ebenso bei der Jungen Gemeinde. Am Samstag wanderten die Gastfamilien, die Koreanerinnen sowie weitere Familien der Gemeinde in der Sächsischen Schweiz von Rathewalde durch die Schwedenlöcher zur Bastei und abends wurde im Pfarrgrundstück gegrillt mit Live-Musik dazu.

 

 

 

 

Auch am Gottesdienst nahmen sie mit teil und gestalteten ihn auch mit. So wurde die Predigt sowohl auf deutsch als auch auf koreanisch gehalten. Lieder, wie "Eine feste Burg" koreanisch und deutsch gesungen.

Der Abschied nach dem Gottesdienst fiel dann sehr schwer.

 

Kirsten Meier